Institut für Städtebau und
Wohnungswesen München

Schwanthalerstraße 22
80336 München
Tel    +49 89 5427060
Fax   +49 89 54270623
Mail office@isw.de

Institut für Städtebau Berlin
Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin
Tel   +49 30 2308220
Fax  +49 30 23082222
Mail  info@staedtebau-berlin.de

Trägerin:
Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)

Referendarlehrgang

Das Institut für Städtebau Berlin führt ausschließlich am Standort Berlin regelmäßig im Frühjahr und im Herbst das Fachseminar Städtebau sowie das Interdisziplinäre Fachforum (vorm. Referendarlehrgänge ) durch. Die Hauptaufgabe der Lehrgänge besteht darin, die fachliche Kompetenz der Referendarinnen und Referendare des höheren technischen Verwaltungsdienstes durch Übungen, Vorträge, Besichtigungen und Fachgespräche mit Praktikern zu festigen und interdisziplinäre Kenntnisse zu vermitteln.

Termine:

Fachseminar Städtebau
04. September bis 29. September 2017

Interdisziplinäre Fachforum
04. Oktober bis 03. November 2017

Zunehmend sind in der Praxis und Wissenschaft vor allem Managementfähigkeit und Personalführungskompetenz gefragt, die es zu vermitteln gilt. Hier setzt das technische Referendariat an, um die Absolventinnen und Absolventen der technischen Hochschulstudiengänge zu befähigen, Entscheidungen zu treffen und wirtschaftlich zu denken. Im Institut für Städtebau Berlin wird ein Abschnitt des Zentralen Fachlehrgangs für Referendarinnen und Referendare des höheren technischen Verwaltungsdienstes durchgeführt. Im Ausbildungsabschnitt Berlin wird großen Wert auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den regionalen Austausch gelegt. Das betrifft die verschiedenen Fachrichtungen, aber auch die Herkunftsregionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Genannt seien hier vor allem die Bereiche Städtebau, Stadtbauwesen, Hochbau, Geodäsie und Geoinformation und Landespflege und die dem Oberprüfungsamt zugehörigen Bundesländer. Neben den Fachvorträgen sind es  vor allem die Übungen, die das gegenseitige Verständnis für Denk- und Vorgehensweisen der unterschiedlichen Fachrichtungen untereinander fördern.

Das Referendariat im höheren technischen Verwaltungsdienst ist eine anerkannte Qualifizierung für leitendes Personal in der öffentlichen Verwaltung und dauert einschließlich des Staatsexamens grundsätzlich zwei Jahre. Jährlich legen rund 200 Referendarinnen und Referendare in mittlerweile dreizehn Fachrichtungen die Große Staatsprüfung vor dem Oberprüfungsamt ab. So wurden seit seiner Gründung 1946 mehr als 18.000 Kandidatinnen und Kandidaten geprüft.
(Quelle: Oberprüfungsamt)

Die 2013 in die Wege geleitete Reform der Referendariatsausbildung hat Auswirkungen auf den Zentralen Fachlehrgang des Instituts für Städtebau Berlin. Hierzu ist das Oberprüfungsamt im Gespräch mit dem Institut, um die Reform einzuarbeiten. Die Ergebnisse wurden Mitte 2016 mit den Ausbildungsbehörden der Länder diskutiert. Ab 2017 erfolgt die Umsetzung.

Weitere Informationen können beim Institut in Berlin abgefordert werden.

Speziell für Interessierte bietet sich als Informationsquelle der Austausch mit aktiven und ehemaligen Referendarinnen und Referendaren an. Gern verweisen wir in dem Zusammenhang auf den Bundesverband des technisches Referendariats.

Die DASL-Landesgruppe NRW veröffentlichte Anfang 2015 eine Broschüre zum Thema „Positionen, Kommentare und Reaktionen zur Städtebauausbildung“. Diese Broschüre enthielt viele aktuelle Positionen zur städtebaulichen Ausbildung. Die Empfehlungen für das weitere Vorgehen wurden in einer Erklärung zur Städtebauausbildung zusammengefasst. Die vollständige Erklärung sowie die Broschüre zur Städtebauausbildung der DASL Landesgruppe Nordrhein-Westfalen sind unter www.dasl.de/landesgruppe-nordrhein-westfalen als Download erhältlich.